Kamerun - LänderprofilKamerun Zoom

  • Fläche: 475.442 Quadratkilometer
  • Einwohnerzahl (2012): ca. 21,7 Mio.
  • Amtssprache: Französisch (zu 80%) und Englisch (zu 20%)
  • Unabhängig: Ostkamerun seit 1960, Westkamerun seit 1961
  • Hauptstadt: Yaoundé
  • Staatsform: Präsidialrepublik (im Commonwealth); Verfassung von 1996
  • Durchschnittliche Lebenserwartung (2013): 52,1 Jahre
  • Analphabetenrate: 28,7 % (Bevölkerung über 15 Jahre)
  • Top 3 Exportgüter: Erdöl, Holz, Kakao-Bohnen
  • Anzahl Baumwollbauern: n.a.
  • CmiA-Baumwollbauern (2014): 226.491
  • Durchschnittliche Familiengröße eines Baumwollbauern: 7
  • Typisch für Kamerun: Der Mount Cameroon ist ein aktiver Vulkan und mit 4.095 m die höchste Erhebung an der afrikanischen Westküste.

Kamerun wird aufgrund seiner Diversität auch das „Afrika in Miniatur" genannt. An der Westküste Kameruns gelegen teilen sich Klima und Landschaftsbild in zwei Zonen auf. Durch die Lage im Bereich des äquatorialen Regenklimas ist der Süden Kameruns sehr feucht und niederschlagsreich. Dichte tropische Regenwälder bestimmen das Bild mit ihren unzähligen Baumarten. Nach Norden wird es zunehmend trockener. Hier erstreckt sich ein großer Teil der Sahelzone über das Land. Kamerun besitzt eine gemeinsame Grenze mit sechs weiteren Ländern: Nigeria, Zentralafrika, Tschad, Äquatorialguinea, Gabun und die Republik Kongo. Mehr als 240 verschiedene Ethnien und eine linguistische Vielfalt von mehr als 230 Sprachen prägen das kulturelle Leben Kameruns und stellen den besonderen Reiz des Landes dar.

Aufgrund günstiger landwirtschaftlicher Bedingungen ist Kamerun eines der höchstdotierten Rohstoffexport-Volkswirtschaften in Afrika südlich der Sahara. 53,3 % der Beschäftigten arbeiteten 2010 in der Landwirtschaft. Neben Holz und Kakao zählt Baumwolle zu den wichtigen Erzeugnissen des Landwirtschaftssektors. Trotz dieser natürlichen Ressourcen sieht sich das Land mit schwerwiegenden Problemen konfrontiert. Im Human Development Index (HDI) belegt Kamerun Platz 150 von 187 erfassten Ländern. Eine der größten Herausforderungen ist die starke Ausbreitung von HIV und Aids. Weitere Probleme sind das stagnierende Pro-Kopf-Einkommen, eine relativ ungleiche Verteilung vom Einkommen, fehlende Infrastruktur und Korruption.

Quellen: Human Development Report 2013, The World Factbook 2014, 2010-2014 Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Digitale Kommunikation Referat L 5.

News

Presse

Transparenz in der Kette sichern

Erfahren Sie mehr..

Kontakt

Aid by Trade Foundation

Cotton made in Africa
Gurlittstraße 14
20099 Hamburg
Deutschland

info@abt-foundation.org

Tel.: +49 (0)40 - 2576 - 755 - 00

Fax: +49 (0)40  - 2576 755 - 11

Newsletter

Bleiben Sie mit uns in Kontakt