Drucken

Cotton made in Africa und PUMA punkten nachhaltig für den Gastgeber-KontinentPünktlich zur Fußball-Weltmeisterschaft bauen Cotton made in Africa und PUMA ihre erfolgreiche Kooperation weiter aus. Neben der kompletten Fan-Ausrüstung von fünf afrikanischen Nationalteams, wird auch die Africa Lifestyle Collection des Designers Kehinde Wiley aus nachhaltig angebauter afrikanischer Baumwolle hergestellt. Rund 199.000 Kleinbauern in Benin, Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Malawi, Mosambik und Sambia sind Teil der Cotton made in Africa-Initiative, die ihnen effiziente und umweltschonende Anbaumethoden vermittelt. Außerdem werden die Baumwollbauern durch Dividendenzahlungen am Erfolg beteiligt und können so ihren Kindern einen Schulbesuch ermöglichen.

Die Ausweitung der Kooperation des Sportlifestyle-Unternehmens und der Social Business-Initiative steht ganz im Zeichen Afrikas: So wird die komplette Bekleidung für Anhänger der WM-Teams aus Ghana, Kamerun und von der Elfenbeinküste aus Baumwolle in Cotton made in Africa-Qualität gefertigt. Auch die Fan-Ausstattungen der daheimgebliebenen Mannschaften aus Marokko und dem Senegal tragen das weinrote Etikett der Initiative, die Hilfe durch Handel leistet. Für die aktuelle Africa Lifestyle Collection setzt PUMA auf nachhaltige Baumwolle und moderne Kunst: Die Kollektion nutzt sieben Werke des weltbekannten afroamerikanischen Künstlers Kehinde Wiley als Vorlage. Mit ihren leuchtenden Farben und kraftvollen Mustern ist sie eine Hommage an den afrikanischen Lifestyle. Erfahren Sie hier mehr über Kehinde Wiley.